Knin

Die Stadt Knin liegt unweit der Quelle des Flusses Krka, im Dreiländerdreieck von Lika, Bosnien und Dalmatien, an der Kreuzung wichtiger Wege zwischen dem Inneren und dem Meer, weshalb sie auch oft als Schlüssel Kroatiens und Tor Dalmatiens genannt wird.

Sie liegt auf den Abhängen des Berges Spas und ist von Šibenik 55 Kilometer entfernt. Knin war in der Vergangenheit eine befestigte Stadt, welche aufgrund der Lage, der Wehrkraft und der Bewaffnung das mächtigste Fort in Dalmatien war. Seit der Gründung selbst hat sich Knin vor vielen Feinden gewehrt, wovon heute auch das gut erhaltene Fort von Knin mit festen Bollwerken zeugt.

Knin wird zum ersten Mal vom byzantinischen Kaiser Konstantin Porfirogenet im 10. Jahrhundert als Zentrum der Gespanschaft Tnena erwähnt, aber das Leben im engeren und weiteren Gebiet von Knin ist viel älter, was zahlreiche archäologische Funde bezeugen.

Zur Zeit der Volksdynastie war Knin eine vorübergehende, und ab der Herrschaft des Königs Tomislav eine ständige Residenzstat des altkroatischen Staates. Knin und dessen Umgebung sind bekannt für die heimischen Spezialitäten: Rohschinken, Käse, Lammfleisch von Spieß und süffige Weine. Die Unterkunft der Gäste ist in den Hotels „Mihovil" und „Ivan", Pensionen und Familienunterkünften möglich.

UputeAdresa